Shopauskunft
4.88 / 5,00 (6 Bewertungen)
Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.88 / 5,00
6 Bewertungen
Shopauskunft 4.88 / 5,00 (6 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Reformat
22.06.2020
Ammilus
13.06.2020
Karlo
01.06.2020
Pappel
12.05.2020
Frank Schubert
03.05.2020
Susanne
09.04.2020
Wir geben die MwSt. Senkung 1:1 weiter!

Wie kann ich mein Leinöl benutzen und worauf sollte ich achten?

Du kannst Dein Leinöl benutzen wie Du willst: Als Zugabe zu Deinem Müsli, im Joghurt, im Smoothie, als "gesunden Löffel" am Morgen oder klassich als Zutat für "Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl" (Hagen nennt es sein "Lause Essen" :) - klar, es ist quasi das Nationalgericht in der Lausitz und im Spreewald). Wichtig: Leinöl ist nur gut für die "kalte Küche"! 

Beachte folgendes:

  • Schüttele Dein Leinöl gut bevor Du es verwendest. So werden die Schwebstoffe gleich im Öl verteilt und Du hast immer etwas bei jeder Entnahme dabei. Wir wollen ja nicht auf das Beste im Leinöl verzichten, oder?
  • Niemals, wirklich niemals - wir beobachten Dich ;) - niemals darfst Du Leinöl erhitzen, Du tötest es. Falls Dir das mal doch mal passieren sollte, entsorge es oder nutze es für Deine quietschenden Türscharniere oder als Holzschutz (dafür ist es sehr gut!), aber bitte iss es nicht mehr. Das tut Dir nicht gut und es wäre doch schade um Dich und Deinen Körper, oder?
  • Du kannst Dein Leinöl warmen Gerichten gern nach der Zubereitung zugeben. So kannst Du Dein Gericht mit Leinöl aufwerten ohne es kaputt zu machen.

Wenn Du Leinöl nicht zu Dir nehmen möchtest oder Dein Leinöl abgelaufen oder ungenießbar geworden ist, dann kannst Du es sehr gut als Schutzanstrich für Echtholzmöbel oder Antiquitäten benutzen. Es drint in das Holz ein und schützt es von innen. Die Holzstruktur bleibt dabei erhalten, die Holzmaserung wird betont. Manche nehmen Leinöl auch bei der Restauration von alten Gewehrschäften. Eigentlich kannst Du alles, was aus Holz (unlackiert natürlich) ist, mit Leinöl sehr gut schützen.  Reines Leinöl wird dabei oftmals der im Handel erhältlichen Leinölfirnis vorgezogen. Beides bildet durch polymerisation eine Schutzschicht für das Holz, die Ergebnisse mit reinem Leinöl sollen aber noch überzeugender sein. Das reine Leinöl trocknet aber wesentlich länger als Leinölfirnis. Für das geliebte Möbelstück oder in der Restauration sollten aber ein paar Tage mehr oder weniger nicht das Problem sein, oder?

Merke:

Leinöl schmeckt frisch natürlich am besten. Mit der richtigen Lagerung bleibt es länger frisch. Wenn es nicht mehr genießbar ist kannst Du es für andere Zwecke (Schmierung, Holzschutz) benutzen und musst es nicht wegwerfen.